Sotvorchestvo

Nach den Erfahrungen mehrerer Dialog-der-Kulturen-Veranstaltungen und Vostok Foren wurde jedoch das Unbehagen über die zu wenig partizipative und interaktive Form der seminarartigen Workshops immer stärker. Ein grundsätzlicher Wechsel der Methodik erschien unvermeidlich. Hier setzte eine intensive Auseinandersetzung über die Weiterentwicklung bestehender und die Integration neuer Bildungsmethoden ein. Seither wird verstärkt auf ein methodisches Konzept Wert gelegt, das eine engere Einbindung und Selbstorganisation aller, auch unerfahrener Teilnehmer_innen ermöglicht. Als Arbeitsbegriff wurde das sogenannte »Sotvorchestvo« (ungenau zu übersetzen mit Ko-Kreativität/gemeinsames Schöpfertum) gewählt, das verstärkt Open-Space-Elemente integriert.

Ausgehend von der Erfahrung, dass besonders bei Zusammenkünften mit vielen Teilnehmer_innen die eigentlichen kreativen Prozesse und die intensivere Kommunikation oft abseits der Veranstaltung, also beispielsweise in den Pausen stattfinden, rückt die Open-Space-Methode diese lockere Gesprächsatmosphäre organisatorisch ins Zentrum. Mit »Open Space« ist also eine offene Konferenzform gemeint, die auf eine hierarchische Vortragsstruktur verzichtet und in einem ungezwungenen Rahmen alle Teilnehmenden zur aktiven Teilhabe animiert. Von einem Oberthema geleitet und eingebettet in eine zeitliche Struktur, finden sich selbstorganisatorisch Arbeits- und Gesprächsgruppen zusammen, die gemeinsam eine Problemlösung erarbeiten und das Thema individuell um relevante Einzelaspekte ergänzen. Dadurch werden alle Teilnehmenden potenziell zu Hauptakteuren.

Mit dieser Open-Space-inspirierten Methodik ist im Dialog-Vostok-Projekt eine neue Qualität der Bildungsprozesse erreicht worden. Nunmehr arbeiteten die Teilnehmenden, die sich vorab mit fachspezifischen Thesen für die Teilnahme beworben haben, in selbst organisierten, ihre Ziele und ihren Weg selbst bestimmenden Themengruppen. Ein Wechsel zwischen den Gruppen war ebenso möglich, wie die Runde zu verlassen. Die während der Projektwochen täglich stattfindenden Plena dienten der Beleuchtung der Gruppenarbeit und bildeten ein wichtiges Diskussionsforum über die Methodik. Die letzten Tage wurden jeweils für die Zusammenführung und Projektentwicklung genutzt. Für die Auswahl der Gruppen-Methodik steht mit der »Methoden-Box« ein von mehreren Vorbereitungsteams in Deutschland und Russland erstellter Leitfaden zur Verfügung. Darin werden das Open-Space-Konzept erläutert, Hinweise zu Redeverhalten und Gesprächsformen gegeben sowie Methoden der Evaluation, Thesenfindung und -dokumentation, Konfliktmoderation, des Konferenzdesigns und weitere Kommunikationswerkzeuge kurz vorgestellt.

 

Arbeit am Bildungsverständnis – Das Bildungskonzept der AGRU

Begriff der politischen Bildung

Entstehungsprozess einer neuen Methodik

Sotvorchestvo

Der Prozess